vom scheitel aufwärts

  Startseite
  Über...
  Archiv
  A.A:-weben
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Nabel
   andererseits
   beilauf



http://myblog.de/mojo

Gratis bloggen bei
myblog.de






eine annehmbare [mit haltegriffen ,erprobten luftl?chern, ungedornt] folgezeit wird -ersp?tet , zu lang w?hrte das gew?rge, und doch immer schon herbeigeahnt,- aus mangel an interessiertem zuschauertum der eigenbefangenen truppen d?nn noch aus dem programm gestrichen und inoffiziell schon abgesagt .
man trauert hinterm vorhang.
1.3.04 22:23


Werbung



f?r die n?chste -wohl mit ihrer sich zu vergehen weigernden ungnade l?ngste und schwerf?lligste allgemeinhin-
woche wird sich ein m?rtyrertum, das eigentlich so ernsthaft keines ist ( obwohl es der voraussichtlichen tat nach alle eigenschaften eines solchen bes??e ) , l?sung spendend oder nicht, vorgenommen.

ein grenzg?nger
reckt sich...
von der panik hintergangen..
?ber das gel?nder
hin zum blau.

nur
es fehlt...
4.3.04 20:05



das kopfgebein wird milimeter um milimeter von der uhr zertickt.
die zeit l?uft sprungartig trotz ruheposition, w?hrend die stimme winselt, sie m?ge warten....
das d?rsten nach asche , ununterdr?ckbar..
m?de, wie ein hund , der eingeschl?fert wurde,
soeben,
und immer noch ihm neid entgegenbringend...
so viel n?her ist er ....einem stillstand, dem schon nebens?chlichen verfall,
ohne es zu wissen lacht er fremden nasen und gem?tern zu.



[ ich riefe
w?re er beohrt
und w?re er gestalt
ich liebte
seine arme
mich zu heben.....]

--- meine tage, meine wei?en, haben mich versto?en ---
5.3.04 18:41




{ my best isn\'t good enough }
8.3.04 23:22




"Well, you build it up, you wreck it down
You burn your mansion to the ground
When there\'s nothing left to keep you here, when
You\'re falling behind in this
Big blue world
But it\'s so hard to dance that way
When it\'s cold and there\'s no music
Well your old hometown is so far away
But, inside your head there\'s a record
That\'s playing, a song called
Hold on, hold on
You really got to hold on
Take my hand, I\'m standing right here
And just hold on."

(tom waits - er sei gesegnet dieses liedes wegen )

10.3.04 17:24



gewissheiten haben
mit ihrem ausfallschritt mir das gefrieren voraus
und ja mich
mich dazu fast
fest an der z?gel.

wie alles sich w?hrt noch,
jeder impuls der neuen richtung trotzt....

wie das gewissen dem gewussten nachsichtig
schaut hinterher
auch mir das warme nest...

s\'ist zu sp?t
der begriff
zerlegte rasch, was ihm so nicht passte
ins begreifen..
ordnungshalber
also ja..
so wie du zerlegtest
mein gesagtes
meinen mund
um ihn mir dann ins gescho? zu legen...

h?ppchenweise
frisst das fleisch der frost.
15.3.04 17:04



das bedr?ngnis vergleiche zu ziehen und abzuwerten,
was niemals einstufung nach sich z?ge,
statt ihrer klar den rachen wei?en m?sste,
...
l?sst den tag noch fr?her blinden..
als gestern
davor..

ausgel?st
und weitgez?chtet
durchgef?ttert , umgebunden
festgeschn?rt
und zugezogen

von den h?nden
die mich f?hrten
meine k?hle wand entlang.

16.3.04 20:45



der wunsch
sich das w?nschen zu w?nschen
oder wenigstens vom tr?umen zu reden,
wenn das sprechen sich wiedererlernen wollte,
vielleicht vielmehr
das wollen sich loszusprechen lernte
bevor es g?nzlich das lernen willenlos schwinden lie?e,
k?nnte es lassen denn es h?lt ja nicht,
denn zum fassen br?uchte man mindestens knochen,
einen oder zwei,
doch das vergessen f?llt den mangel mit leere auf,
damit die l?ge nicht sp?re die eigene wahrheit?.
.....
w?re ein zehren
ein letztes
sich
nach dem willen zum schwund,
der sprache als wunsch,
dem tr?umen vom sehnen,
w?re
ein pl?tzliches atmen
...

br?che der schlaf den schlummer entzwei......
23.3.04 02:48





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung